• Mangelnde finanzielle Bildung schränkt den in den meisten Fällen den Investment-Horizont ein. Wir stellen euch drei Anlagealternativen vor, die nicht oft erwähnt werden.

    6. Small-Caps

    Das Interesse der Anleger an Small-Cap-Aktien – den Aktien relativ kleiner Unternehmen – lässt sich hauptsächlich darauf zurückführen, dass sie das Potenzial haben, schnell zu wachsen oder im Laufe der Zeit auf einem aufstrebenden Markt Kapital zu schlagen. Tatsächlich begann der Einzelhandelsriese Amazon als Small-Cap-Aktie und machte Investoren, die an der Aktie festhielten, in der Tat sehr reich. Small-Cap-Aktien sind oft auch Aktien mit hohem Wachstumspotenzial, aber nicht immer.

    Wie Aktien mit hohem Wachstumspotenzial sind auch Small-Cap-Aktien tendenziell risikoreicher. Kleine Unternehmen sind im Allgemeinen einfach risikoreicher, weil sie über weniger finanzielle Ressourcen, weniger Zugang zu den Kapitalmärkten und weniger Macht auf ihren Märkten verfügen (z.B. weniger Markenbekanntheit). Aber gut geführte Unternehmen können für Investoren sehr gut abschneiden, insbesondere wenn sie weiter wachsen und an Größe gewinnen können.

    Wie bei Wachstumstiteln werden die Anleger oft viel für die Erträge einer Small-Cap-Aktie bezahlen, vor allem wenn sie das Potenzial hat, eines Tages zu wachsen oder ein führendes Unternehmen zu werden. Und dieser hohe Kurs eines Unternehmens bedeutet, dass Small-Cap-Aktien in einer schwierigen Marktlage schnell fallen können.

    Wenn Sie einzelne Unternehmen kaufen wollen, müssen Sie in der Lage sein, sie zu analysieren, und das erfordert Zeit und Mühe. Der Kauf kleiner Unternehmen ist also nicht jedermanns Sache.

    Risiko/Ertrag: Small-Cap-Unternehmen können recht volatil sein und von Jahr zu Jahr dramatisch schwanken. Hinzu kommt, dass das Unternehmen im Allgemeinen weniger etabliert ist als ein größeres Unternehmen und über weniger finanzielle Ressourcen verfügt. Daher wird davon ausgegangen, dass Small-Caps ein höheres Geschäftsrisiko haben als mittlere und große Unternehmen.

    Die Belohnung für das Finden einer erfolgreichen Small-Cap-Aktie ist immens, und Sie könnten leicht 20 Prozent Jahresrendite oder mehr für Jahrzehnte erzielen, wenn Sie in der Lage sind, ein echtes verstecktes Juwel wie Amazon zu kaufen, bevor jemand wirklich sehen kann, wie erfolgreich es letztendlich werden könnte.

    7. Robo-Berater-Portfolio

    Robo-Berater sind eine weitere großartige Alternative, wenn Sie selbst nicht viel investieren möchten und lieber alles einem erfahrenen Profi überlassen möchten. Bei einem Robo-Berater zahlen Sie einfach Geld auf das Robo-Konto ein, das es automatisch entsprechend Ihren Zielen, Ihrem Zeithorizont und Ihrer Risikobereitschaft anlegt. Sie füllen zu Beginn einige Fragebögen aus, damit der Robo-Berater versteht, was Sie von dem Dienst benötigen, und dann verwaltet er den gesamten Prozess. Der robo-Berater wählt Fonds aus, in der Regel kostengünstige ETFs, und baut Ihnen ein Portfolio auf.

    Ihre Kosten für die Dienstleistung? Die vom robo-Berater erhobene Verwaltungsgebühr, oft etwa 0,25 Prozent jährlich, zuzüglich der Kosten für die auf dem Konto befindlichen Gelder. Investmentfonds werden danach berechnet, wie viel Sie bei ihnen investiert haben, aber Fonds auf Robo-Konten kosten in der Regel etwa 0,06 Prozent bis 0,15 Prozent oder 6 bis 15 Dollar pro 10.000 investierte Dollar.

    Mit einem Robo-Berater können Sie das Konto so aggressiv oder konservativ einrichten, wie Sie es wünschen. Wenn Sie die ganze Zeit alle Aktien haben wollen, können Sie diesen Weg gehen. Wenn Sie möchten, dass das Konto hauptsächlich aus Bargeld oder einem einfachen Sparkonto besteht, dann bieten zwei der führenden Robo-Berater – Wealthfront und Betterment – auch diese Option an.

    Aber im besten Fall kann Ihnen ein Robo-Berater ein breit diversifiziertes Anlageportfolio aufbauen, das Ihren langfristigen Bedürfnissen gerecht wird.

    Risiko/Ertrag: Die Risiken eines Robo-Beraters hängen sehr stark von Ihren Investitionen ab. Wenn Sie viele Aktienfonds kaufen, weil Sie eine hohe Risikotoleranz haben, können Sie mehr Variabilität erwarten, als wenn Sie Anleihen kaufen oder Bargeld auf einem Sparkonto halten. Das Risiko liegt also in dem, was Sie besitzen.

    Die potenzielle Belohnung auf einem Robo-Beraterkonto hängt auch von den Investitionen ab und kann von sehr hoch sein, wenn Sie hauptsächlich Aktienfonds besitzen, bis niedrig, wenn Sie sicherere Vermögenswerte wie Bargeld auf einem Sparkonto halten. Ein Robo-Berater baut oft ein diversifiziertes Portfolio auf, so dass Sie eine stabilere Reihe von Jahresrenditen erzielen, aber das geht auf Kosten einer etwas niedrigeren Gesamtrendite. Hier sind die besten Robo-Berater im Moment.

    8. IRA-CD

    Eine IRA-CD ist eine gute Option, wenn Sie risikoscheu sind und ein garantiertes Einkommen ohne Verlustrisiko haben möchten. Wie der Name schon sagt, ist diese Investition nur eine CD innerhalb einer IRA. Und innerhalb einer steuerfreundlichen IRA vermeiden Sie Steuern auf die anfallenden Zinsen, solange Sie sich an die Regeln des Plans halten.

    Selbst wenn Sie innerhalb Ihrer IRA keine CD erhalten, ist eine IRA eine sehr kluge Investitionsentscheidung.

    Risiko/Ertrag: Das Risiko auf einer IRA-CD ist möglicherweise nicht ganz so hoch, wie Sie es erwarten. Sie haben fast überhaupt kein Risiko, Ihre Auszahlung und Ihr Kapital nicht zu erhalten, wenn die CD fällig wird. Es ist ungefähr so sicher wie eine bestehende Investition, und die FDIC kann Ihr Konto bei jeder einzelnen versicherten Institution bis zu 250.000 $ pro Einleger garantieren.

    Das wahre Risiko bei einer IRA-CD besteht darin, ob Sie genug verdienen, um die Inflation zu besiegen. Das ist ein Grund dafür, dass, wenn Sie ein CD-Kernportfolio haben, eine großartige Strategie tatsächlich ein gewisses Risiko hinzufügt, um langfristig eine viel bessere Rendite zu erzielen, besonders wenn Sie viel Zeit haben, bis Sie das Geld brauchen.

    Weiter Infos unter: vebf.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Presseagentur SHG-PR
    Frau Andrea Koch
    Otto-Suhr-Allee 115
    10585 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 0178326523572
    web ..: http://shg-pr.com
    email : andrea@shg-pr.com

    Pressekontakt:

    Presseagentur SHG-PR
    Frau Andrea Koch
    Otto-Suhr-Allee 115
    10585 Berlin

    fon ..: 0178326523572
    web ..: http://shg-pr.com
    email : andrea@shg-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    3 Anlagealternativen, die jeder kennen sollte.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 24. Juli 2020 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 2 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: