• Aspartam ist die kalorienarme und zahnfreundliche Wunderwaffe der Lebensmittelindustrie und ist unter de Begriff E 951 in vielen Lebensmitteln versteckt. Doch wie gefährlich ist der Süßstoff?

    BildAspartam – Fluch oder Segen

    „Sauer ist das Leben und süß ist der Tod“
    Wie es dieses alte Redensart schon schön ausdrückt, ist nicht alles was süß schmeckt auch gut für unseren Körper. Dies trifft ganz besonders auf die künstlich erzeugten Süßungsmittel zu. Auf der einen Seite haben sie zwar kaum Kalorien und greifen auch nicht die Zähne an. Auf der anderen Seite allerdings kommt es nicht selten zu unerwünschten Wechsel- und Nebenwirkungen.

    Das Süßungsmittel Aspartam
    Der künstliche Süßstoff ist nach Schätzungen in mindestens 5000 Produkten enthalten und wird in mehr als 100 Ländern vertrieben. Hergestellt wird es aus den beiden Eiweißbausteinen L-Asparaginsäure und L-Phenylalanin sowie Methanol.
    Doch schon seit seiner Entdeckung in den 60er Jahren gab es immer wieder negative Berichte über den Süßstoff und seine Nebenwirkungen. Besonders die mögliche krebserzeugende Wirkung auf unseren Oranismus ist immer wieder in aller Munde.
    Folgende Symptome kann eine Aspartam-Überdosierung auslösen:
    o Angstzustände
    o Arthrose
    o asthmatische Reaktionen
    o Juckreiz und Hautirritationen
    o Schwindelanfälle und Zittern
    o Unterleibsschmerzen und Menstruationsbeschwerden
    o Schwankungen des Blutzuckerspiegels
    o Schmerzen beim Wasserlassen
    o Chronische Müdigkeit
    o Migräne
    o Impotenz
    o Haarausfall
    o Durchblutungsstörungen
    o Tinnitus (=Ohrensausen)
    o Augenprobleme
    o Gewichtszunahme

    Alternativen zu Aspartam
    Um mögliche Folgeschäden durch den Süßstoff zu verhindern, sollte man so gut es geht auf Alternativen Ausschau halten. Hier wären besonders Honig, Agavendicksaft, Stevia oder Birkenzucker zu erwähnen. Wahrscheinlich sind diese nicht immer so kalorienarm wie das künstliche Süßungsmittel – verträglicher sind sie alle Mal.

    Mehr Informationen zu diesem interessanten Thema können Sie hier finden.

    oder direkt auf unserem Fachportal

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Steffen Gruß
    Herr Steffen Gruß
    Steinberg 9
    94137 Bayerbach
    Deutschland

    fon ..: 01712768164
    web ..: https://www.fachportal-gesundheit.de
    email : kontakt@fachportal-gesundheit.de

    Pressekontakt:

    Steffen Gruß
    Herr Steffen Gruß
    Steinberg 9
    94137 Bayerbach

    fon ..: 01712768164
    web ..: https://www.fachportal-gesundheit.de
    email : kontakt@fachportal-gesundheit.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Aspartam – Das süße Gift


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 21. September 2020 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 0 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: