• – Absichtserklärung über potenzielle Lieferung von Titan-Ausgangsmaterial an Chemours, einem der weltweit größten Produzenten von hochwertigen Titandioxidprodukten für Beschichtungen, Plastik und Laminat
    – Chemours betreibt eine Pigmentfabrik in New Johnsonville rund 30 Kilometer von Hyperions Titanprojekt entfernt.
    – Das Titanprojekt bietet materiallogistische Vorteile gegenüber Ausgangsmaterialien, die in die USA importiert werden, wodurch die Kohlenstoffemissionen der Lieferkette von der Mine bis zum Markt erheblich reduziert werden können.

    Hyperion Metals Limited (ASX: HYM) gibt bekannt, dass es eine unverbindliche Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU) mit The Chemours Company FC, LLC, über die potenzielle Lieferung der Titan-Ausgangsmaterialien Ilmenit und Rutil sowie des Industrieminerals Staurolith aus Hyperions Titanprojekt im Westen von Tennessee an Chemours unterzeichnet hat.

    Die Absichtserklärung beinhaltet den Verhandlungsbeginn bezüglich einer Liefervereinbarung zwischen Hyperion und Chemours über einen Zeitraum von anfangs fünf Jahren auf Grundlage einer vereinbarten, marktüblichen Preisbildungsmethodik über die jährliche Lieferung von bis zu 50.000 Tonnen Ilmenit, 10.000 Tonnen Rutil und 10.000 Tonnen Staurolith.

    Chemours ist einer der weltweit größten Produzenten von hochwertigen Titandioxidprodukten für Beschichtungen, Plastik und Laminat. Chemours verfügt über eine gemeldete Titandioxidkapazität von weltweit 1.250.000 Tonnen, einschließlich New Johnsonville, Tennessee, rund 30 Kilometer von Hyperions Titanprojekt entfernt, und DeLisle, Mississippi, rund 1770 Kilometer per Schlepplastkahn auf dem Mississippi River erreichbar.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63024/211206Hyperion_DEPRCOM.001.png

    Abbildung 1: Lage des Titanprojekts und Nähe zu Chemours Pigmentfabrik New Johnsonville.

    Hyperion hat eine 100-prozentige Beteiligung am Titanprojekt, das rund 11.000 Acres an Titan-, Seltene Erden- und zirkonhaltigen Mineralsandkonzessionsgebieten in Tennessee, USA, umfasst. Das Titanprojekt liegt strategisch günstig nahe der Stadt Camden im Südosten der USA mit kostengünstiger Straßen-, Eisenbahn- und Wasserlogistik, die sie mit erstklassigen Herstellungsindustrien und Kunden verbindet.

    Hyperions erste Mineralressourcenschätzung hat bestätigt, dass das Titanprojekt eine der größten und wichtigsten Lagerstätten für kritische Mineralien in den USA ist und über hohe In-situ-Werte verfügt, die von einer Produktmischung aus hochwertigem Zirkon, Titanmineralien und schweren und leichten Seltene Erden untermauert werden. Aufgrund der oberflächennahen, hochgradigen und nicht konsolidierten Natur der sandigen Mineralisierung besteht das Potenzial für einfache Bergbautätigkeiten wie Bulldozer-Schub gefolgt von einem Mineralverarbeitungsfließschema im Industriestandard.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63024/211206Hyperion_DEPRCOM.002.jpeg

    Abbildung 2: Projektlage und Nähe zu wichtigen Pigmentproduzenten im Vergleich zu importierten TiO2-Ausgangsmaterialien.

    Das Titanprojekt profitiert von einem materiallogistischen Vorteil gegenüber kritischen Mineralien, die in die USA importiert werden, wodurch Kohlenstoffemissionen in der Lieferkette von der Mine zum Markt durch Verkaufsvereinbarungen mit inländischen Kunden, wie möglicherweise auch Chemours, erheblich reduziert werden können.

    Kohlenstoffemissionen im Zusammenhang mit dem Seetransportweg wurden in unten stehender Tabelle geschätzt, die auf Einsparungen von 2.300 – 5.000 Tonnen CO2 pro einfacher Fahrt von größeren Titanexporthäfen schließen lassen. Das entspricht rund 50 – 200 kg CO2 pro Produkttonne. Als Vergleichswert stößt ein durchschnittlicher Personenkraftwagen in den USA rund 4,5 Tonnen CO2 pro Jahr aus.

    Schiffsweg Entfernung CO2 pro CO2 / t
    (km) Fahrt Produkt

    (Tonnen) (kg)
    Westaustralien – 20.000 5.000 200
    Mobile

    Südafrika – Mobile 15.000 3.750 83
    Norwegen – Mobile 9.000 2.300 51
    Tabelle 1: CO2-Emissionen und CO2-Intensität pro Produkttonne durch Verschiffung CO2-Annahmen basieren auf Schiffen der Größe eines Handymax-Schiffs (Traglast von 45.000 T) mit Kohlenstoffemissionen von 5,67 g/Tonne-Kilometer. Daten: Gratsos, Psaraftis und Zachariadis, Life-Cycle CO2 Emissions Of Bulk Carriers: A Comparative Study, Transactions of the Royal Institution of Naval Architects Part A: International Journal of Maritime Engineering, Juli 2010
    .

    Anastasios (Taso) Arima, CEO und Managing Director, sagte:
    Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Chemours, dem weltweit größten Produzenten hochwertiger Titandioxidprodukte und einem vertikal integrierten Unternehmen, das auch die einzige größere Schwermineralsandmine in den USA betreibt.

    Die Kombination aus hochwertigen kritischen Mineralien im Titanprojekt und seine Nähe zu Chemours Betrieb New Johnsonville, einer der größten Pigmentfabriken der Welt, stellen eine hervorragende Gelegenheit für die Entwicklung einer Partnerschaft dar, um eine kohlenstoffarme inländische Lieferkette für Ausgangsstoffe aus kritischen Mineralen in den USA aufzubauen.

    Hyperion und Chemours haben vereinbart, in gutem Glauben miteinander an der Ausarbeitung einer endgültigen Liefervereinbarung innerhalb von 18 Monaten ab Unterzeichnung der Absichtserklärung zu arbeiten. Die Absichtserklärung ist nicht-exklusiv, unverbindlich und bleibt abhängig von den Verhandlungen und der Durchführung einer endgültigen Liefervereinbarung für die Wirksamkeit der Absichtserklärung. Die Absichtserklärung läuft am 31. Oktober 2024 aus und kann in beiderseitigem Einverständnis verlängert werden.

    Diese Pressemitteilung wurde vom CEO und Managing Director genehmigt.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    info@hyperionmetals.us
    +1 704 461 8000

    Über Hyperion Metals

    Die Mission von Hyperion besteht darin, der führende Entwickler von CO2-freien, nachhaltigen, kritischen Materiallieferketten für moderne amerikanische Industrien zu sein, einschließlich Luft- und Raumfahrt, Elektrofahrzeuge und 3-D-Druck.

    Hyperion besitzt eine 100-Prozent-Beteiligung am Projekt Titan, das ungefähr 11.000 Acres an Konzessionsgebieten mit Titan, Seltenerdmetallen, Quarzsand und hochgradige zirkonreiche Mineralsanden im US-Bundesstaat Tennessee umfasst.

    Hyperion hat sich eine Option auf den Erwerb der Blacksand Technology, LLC gesichert, die die Rechte zur Herstellung von CO2-armem Titanmetall und sphärischen Titanpulvern mittels der bahnbrechenden HAMR und GSD Technologien umfasst. HAMR wurde von Dr. Z. Zak Fang und dessen Team an der University of Utah mit staatlicher Finanzierung durch ARPA-E erfunden.

    Die HAMR-Technologie hat das Potenzial nachgewiesen, Titanpulver mit geringer bis keiner CO2-Intensität, einem deutlich geringeren Energieverbrauch, deutlich niedrigeren Kosten und mit Produktqualitäten zu produzieren, die die aktuellen Industriestandards übertreffen. Die GSD-Technologie ist ein thermochemischer Prozess, der kostengünstiges Rohmaterial mit höheren Fertigungserträgen kombiniert und sphärische Titan- und Titanlegierungspulver zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer kommerzieller Pulver herstellen kann.

    Hyperion hat eine Absichtserklärung hinsichtlich einer Partnerschaft mit Energy Fuels (NYSE:UUUU) unterzeichnet, die den Aufbau einer ganzheitlichen, gesamtamerikanischen Lieferkette für Seltenerdmetalle anpeilt. Im Rahmen der Absichtserklärung wird die potenzielle Lieferung von Seltenerdmetallen vom Projekt Titan von Hyperion an Energy Fuels zur wertsteigernden Verarbeitung in der Mühle White Mesa von Energy Fuels bewertet werden. Seltenerdmetalle werden als kritische Materialien für die Herstellung von Magneten, die für Windturbinen, Elektrofahrzeuge, Unterhaltungselektronik und militärische Anwendungen unverzichtbar sind, überaus geschätzt.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Oft, aber nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen im Allgemeinen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Wörtern wie „können“, „werden“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „schätzen“, „antizipieren“, „fortsetzen“ und „vorhersehen“ oder anderen ähnlichen Wörtern identifiziert werden und können, ohne Einschränkung, Aussagen über Pläne, Strategien und Ziele des Managements, erwartete Produktions- oder Baubeginntermine und erwartete Kosten oder Produktionsleistungen beinhalten.

    Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen und Erfolgen abweichen. Zu den relevanten Faktoren zählen unter anderem Änderungen der Rohstoffpreise, Wechselkursschwankungen und allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, erhöhte Kosten und Nachfrage nach Produktionsmitteln, der spekulative Charakter von Explorationen und Projektentwicklungen, einschließlich des Risikos, die erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen zu erhalten, sowie abnehmende Mengen oder Gehalte an Reserven, politische und soziale Risiken, Änderungen des regulatorischen Rahmens, in dem das Unternehmen tätig ist oder in Zukunft tätig sein könnte, Umweltbedingungen, einschließlich extremer Wetterbedingungen, Rekrutierung und Bindung von Personal, Fragen der Arbeitsbeziehungen und Rechtsstreitigkeiten.

    Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gutgläubigen Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf das finanzielle, marktbezogene, regulatorische und sonstige relevante Umfeld, das in der Zukunft bestehen und sich auf das Geschäft und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken wird. Die Gesellschaft übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, auf denen zukunftsgerichtete Aussagen beruhen, sich als richtig erweisen oder dass die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft nicht wesentlich durch diese oder andere Faktoren beeinflusst wird, die von der Gesellschaft oder der Geschäftsleitung nicht vorhergesehen oder absehbar waren oder die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen.

    Obwohl das Unternehmen versucht und versucht hat, Faktoren zu identifizieren, die dazu führen würden, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen, Errungenschaften oder Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen, und viele Ereignisse liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen in diesen Unterlagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung. Vorbehaltlich fortbestehender Verpflichtungen nach geltendem Recht oder relevanten Börsennotierungsregeln übernimmt das Unternehmen mit der Bereitstellung dieser Informationen keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren oder auf eine Änderung von Ereignissen, Bedingungen oder Umständen hinzuweisen, auf denen eine solche Aussage beruht.

    Erklärung der sachverständigen Person – JORC Code 2012

    Die Informationen in dieser Pressemitteilung, die sich auf die Explorationsergebnisse und Mineralressourcen beziehen, sind der ASX-Mitteilung von Hyperion vom 6. Oktober 2021 („Original ASX-Mitteilung“) entnommen, die auf der Website von Hyperion unter www.hyperionmetals.us eingesehen werden kann. Hyperion bestätigt, dass a) ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in der ursprünglichen ASX-Mitteilung enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen; b) alle wesentlichen Annahmen, die in der ursprünglichen ASX-Mitteilung enthalten sind, weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben; und c) die Form und der Kontext, in dem die relevanten Ergebnisse der zuständigen Personen in diesem Bericht dargestellt werden, gegenüber der ursprünglichen ASX-Mitteilung nicht wesentlich geändert wurden.

    Die Mineralressourcenschätzung (MRE) für das Projekt Titan umfasst 431 Mio. Tonnen mit 2,2 % THM und enthält 9,5 Mio. Tonnen THM bei einem Cutoff-Gehalt von 0,4 %, einschließlich 241 Mio. Tonnen mit 2,2 %, die in die Kategorie der angezeigten Ressourcen eingestuft sind, und 190 Mio. Tonnen mit 2,2 %, die in die Kategorie der abgeleiteten Ressourcen eingestuft sind.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Hyperion Metals Limited
    Patrick Glovac
    Level 9, 28 The Esplanade
    6000 Perth, WA
    Australien

    email : info@hyperionmetals.us

    Pressekontakt:

    Hyperion Metals Limited
    Patrick Glovac
    Level 9, 28 The Esplanade
    6000 Perth, WA

    email : info@hyperionmetals.us


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Hyperion unterzeichnet Absichtserklärung mit Chemours


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 6. Dezember 2021 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 2 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: