• Vancouver, British Columbia, 16. Dezember 2021 – Westward Gold Inc. (CSE: WG, FWB: IM50) (Westward oder das Unternehmen) freut sich, ein Update zu den Ergebnissen der umfassenden technischen Prüfung historischer Bohrdaten in seinem Goldprojekt Toiyabe (Toiyabe) in Lander County, Nevada, bekanntzugeben. Die während dieser Prüfung analysierte historische Information, kombiniert mit den von dem Unternehmen in den vergangenen Monaten ausgeführten Feldarbeiten (siehe Pressemeldungen vom 10. August, 5. Oktober und 9. November 2021) bilden die Grundlage für Westwards Zielbestimmungen und eine für das erste Halbjahr 2022 geplante Bohrkampagne.

    Die Überprüfung der historischen Daten erfolgte unter der Leitung von Steven Koehler, einem Mitglied des technischen Beratungsausschusses des Unternehmens, und Dave Browning, Vice President of Exploration. Herr Koehler ist ein Explorationsgeologe mit großer Erfahrung in Arbeiten entlang des Trends Battle Mountain – Eureka. Er war außerdem an 11 Goldentdeckungen des Typs Carlin, unter anderem nahe Cortez Hills, beteiligt.

    Dave Browning, Vice President of Exploration, äußerte: Die vielen Daten, die wir zusammengetragen haben – sowohl durch historische Überprüfung als auch durch von Westward geleitete Programme im Jahr 2021 – deuten weiterhin an, dass wir uns in einer hoch aussichtsreichen Goldumgebung befinden. Wir haben keinen Mangel an kurzfristigen Zielen, und wir sind begeistert, unsere Thesen durch die Bohrarbeiten im Jahr 2022 zu überprüfen.

    Abbildung 1: Lageplan Toiyabe
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63243/WestwardGoldProvidesUpdate2021.12.16_DE_PRcom.001.jpeg

    Die Prüfung umfasste Explorationsdaten aus mehr als 30 Jahren, von 6 ehemaligen Betreibern ausgeführten Arbeiten, und die Ergebnisse bestätigen weitverbreitete Goldmineralisierung nahe der Oberfläche. Die erste Bohrkampagne des Unternehmens wird sich auf wenig erforschte Gebiete konzentrieren, einschließlich der Prüfung potenzieller seitlicher Erweiterungen der historischen Goldressource von 173.000 Unzen(1) in der Zone Courtney, in der bisher die meisten Bohrarbeiten stattfanden.

    Angesichts der vielen historischen Bohrlöcher in der Liegenschaft, für die Daten verfügbar waren (~350), wurden Ergebnisse unter Verwendung der Gehaltsmächtigkeit (ausgedrückt in Gramm-Metern) bewertet. Diese Metrik ist ein effektives Instrument zur Behandlung einer großen Anzahl von Abschnitten über viele Bohrlöcher, da sie sowohl hochgradigere, schmälere Abschnitte, als auch geringgradigere, mächtigere Abschnitte berücksichtigt. Westwards technisches Team berechnete die Gehaltsmächtigkeit und kartierte die Ergebnisse in Toiyabe zur Verdeutlichung beachtlicher Mineralisierungstrends und als Hilfe zur Identifizierung potenzieller neuer Zonen offener Mineralisierung.

    Highlights der Prüfung(2):

    – Große Gebiete offener Mineralisierung wurden außerhalb der historischen Ressource in der Zone Courtney identifiziert
    – Ein Verständnis der lithologischen / stratigrafischen (Abbildung 3) und strukturellen (Abbildung 4) Kontrollen der Mineralisierung führte zur Identifizierung von Step-Out-Bohrzielen
    – Erstellung einer Konturkarte der Gehaltsmächtigkeit von Bohrlöchern, die zur Identifizierung der Ost-West- und Nordwest-Südost-Trends der Mineralisierung in Toiyabe beitrug
    – Die offene Mineralisierung wird durch Step-Out-Bohrungen geprüft werden

    Highlights der Gehaltsmächtigkeit (2):
    – 346 Bohrlöcher wurden bewertet; die Mineralisierung bleibt in alle Richtungen und in die Tiefe offen
    – 45 Bohrlöcher > 0.14 g Au/t , beginnend ab der derzeitigen topgrafischen Oberfläche
    – 271 Bohrlöcher von > 1 Gramm-Meter (78 % aller Bohrlöcher durchteuften anomales Gold)
    – 97 Bohrlöcher von > 10 Gramm-Metern (36 % der mineralisierten Bohrlöcher / 28 % aller Bohrlöcher)

    Bemerkenswerte Abschnitte nahe der Oberfläche(2):
    Die folgenden Abschnitte stellen oberflächennahe Mineralisierung dar, die in frühen Bohrungen von ehemaligen Betreibern entdeckt wurde. Nachfolgende Bohrarbeiten bestätigten die oberflächennahe Mineralisierung und identifizierten außerdem eine zweite, tiefere mineralisierte Zone.

    – DH88-280: 16,8 m mit 3,5 g Au/t, ab einer Tiefe von 10,6 m (einschl. 10,7 m mit 5,4 g Au/t)
    – DH88-296: 19,8 m mit 4,03 g Au/t, ab Oberfläche (einschl. 13,7 m mit 5,54 g Au/t)
    – DH88-369: 27,4 m mit 2,6 g Au/t, ab einer Tiefe von 41,2 m (einschl. 9,1 m mit 7,29 g Au/t)
    – DH88-373: 67,1 m mit 0,88 g Au/t, ab Oberfläche (einschl. 21,3 m mit 2,1 g Au/t)
    – DTY008: 22,9 m mit 1,62 g Au/t, ab einer Tiefe von 103,6 m (einschl. 15,2 m mit 2,20 g Au/t)
    – DTY020: 15,2 m mit 0,72 g Au/t ab Oberfläche und 36,6 m mit 1,12 g Au/t ab einer Tiefe
    – von 19,8 m
    – T-603: 18,3 m mit 4,47 g Au/t, ab einer Tiefe von 38,1 m (einschl. 6,1 m mit 12,85 g Au/t)
    – T-706C: 16,8 m mit 3,66 g Au/t, ab einer Tiefe von 47,2 m (einschl. 7,6 m mit 7,37 g Au/t)
    – T-706C: 9,1 m mit 9,18 g Au/t, ab einer Tiefe von 71,6 m (einschl. 3,1 m mit 26,4 g Au/t)
    – T-719: 27,4 m mit 2,21 g Au/t, ab einer Tiefe von 45,7 m (einschl. 9,1 m mit 5,45 g Au/t)
    – T-722: 10,7 m mit 3,68 g Au/t, ab Oberfläche (einschl. 1,5 m mit 21,8 g Au/t)

    (1) Quelle: NI 43-101-konformer technischer Bericht vom 27. Mai 2009, der von Paul D. Noland, P.Geo., für American Consolidated Minerals Corporation erstellt wurde (der technische Bericht von 2009). Kein qualifizierter Sachverständiger hat ausreichende Arbeiten durchgeführt, um die historische Schätzung für Toiyabe (die historische Schätzung) als aktuelle Mineralressourcen zu klassifizieren und Westward behandelt die historische Schätzung für Toiyabe nicht als eine aktuelle Mineralressource im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101). Die historische Schätzung wurde unter Anwendung der Standardpraktiken der Bergbauindustrie für die Schätzung von Mineralressourcen und Mineralreserven (2005) berechnet, also vor der Einführung der aktuellen CIM-Standards für die Schätzung von Mineralressourcen (wie im CIM Definition Standard on Mineral Resources and Ore Reserves vom 10. Mai 2014 definiert). Die bei der Erstellung der historischen Schätzung für Toiyabe verwendeten Schlüsselannahmen, -parameter und -methoden sind im technischen Bericht von 2009 beschrieben. Westward hält die in dieser Pressemeldung offengelegten historischen Schätzung für Toiyabe zwar relevant für Investoren, warnt die Leser jedoch davor, sich bedenkenlos auf diese Schätzung zu verlassen, um Rückschlüsse auf die bei Toiyabe vorliegende Mineralisierung zu ziehen, da zusätzliche Arbeiten erforderlich sind, um die historische Schätzung in eine aktuelle Mineralressource aufzuwerten oder diese zu verifizieren. Diese zusätzlichen Arbeiten umfassen (beschränken sich jedoch nicht auf): erneute Probenahme und erneute Analyse der verfügbaren Bohrkerne und/oder Gesteinspulver, Nachprüfung der Analysezertifikate und digitalen Analysedaten, Nachprüfung ausgewählter Bohransatzpunkte, Überprüfung und Nachprüfung der geologischen Bohrlochprotokolle im Vergleich zu den aufbewahrten Bohrkernen und RC-Bohrklein, Einbeziehung von AuCN-Analysen, um ein allgemeines Verständnis der metallurgischen Eigenschaften zu erhalten, Überprüfung und Nachprüfung der Mineralisierungskontrollen und Modellierungstechniken.

    (2) Quellen: NI 43-101 Technical Report, IM Exploration Inc., erstellt von Donald E. Cameron, P.Geo., 5. August 2021; Toiyabe-Datenraum und von ehemaligen Betreibern übernommene Datenaufzeichnungen. Das Unternehmen und seine qualifizierte Person vertrauten auf Daten von Drittparteien bei der Prüfung der hier dargestellten Information. Obwohl das Unternehmen glaubt, dass die Information für Investoren relevant ist, warnt es Leser, daraus keine Schlussfolgerungen auf die Mineralisierung in Toiyabe zu ziehen, da weitere Arbeiten zur Bestätigung der Bohrabschnitte und / oder Bodenproben nötig sind, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): erneute Beprobung und Analyse verfügbaren Kerns und / oder Pulps, Verifizierung von Analysezertifikaten, soweit verfügbar, Überprüfung und Verifizierung von geologischen Aufzeichnungen zu Bohrlöchern gegenüber konserviertem Kern und RC-Bohrklein.

    Abbildung 2: Historische Bohrungen in Toiyabe – Karte der Gehaltsmächtigkeit
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63243/WestwardGoldProvidesUpdate2021.12.16_DE_PRcom.002.png

    Abbildung 3: A-A Mineralisierungsquerschnitt (nach Nordwesten gerichtet)
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63243/WestwardGoldProvidesUpdate2021.12.16_DE_PRcom.003.png

    Eine Überprüfung der Bohranalysen und -aufzeichnungen bestätigte Mineralisierung nahe der Oberfläche und in der Tiefe in mehreren Bohrlöchern. Anomales Gold ist häufig mit Strukturen verbunden, besonders am Kontakt zwischen den devonischen Wenban-Formationen und den silurischen Roberts Mountains-Formationen. Dieser Kontakt wird als geringwinklige Überschiebung interpretiert, eine Kompressionsstruktur, die in vielen Vorkommen des Typs Carlin beobachtet wird. Die Kontaktzone ist nach Nordosten ungeprüft.

    Abbildung 4: B-B Strukturquerschnitt (nach Norden gerichtet)
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63243/WestwardGoldProvidesUpdate2021.12.16_DE_PRcom.004.png

    Vor kurzem gesammelte Daten aus induzierter Polarisation (IP) in Toiyabe zeigt Anomalien starker Wiederaufladbarkeit in der Umgebung der historischen Ressourcenzone Courtney (warme Farben oben). Diese Anomalien treten auch im Westen (Zielzone California) auf und stimmen mit anomalen Gold-in-Boden-Proben überein. Die Verwerfung Toiyabe Hills (die TH-Verwerfung, ebenfalls in Abbildung 2 dargestellt) liegt neben einer Grabenstruktur mit Wiederaufladbarkeitswerten ähnlich den bekannten Mineralisierungszonen.

    Zielzonen hoher Priorität (siehe Abbildung 2):

    Zielzone TH
    – Das Gebiet in der Umgebung der TH-Verwerfung, im Rahmen des Feldprogramms 2021 des Unternehmens kartiert
    – Bodenproben innerhalb der 600 m x 100 m großen Zielzone TH ergaben anomale Gold-, Silber-, Arsen- und Quecksilberwerte entlang der TH-Verwerfung
    – Jasperoid (entkalktes und silikatreiches Karbonatgestein), eine häufige Alterierungsstruktur in Verbindung mit Goldvorkommen des Typs Carlin, tritt entlang des Verwerfungsstreichens auf
    – IP-Anomalien lassen vermuten, dass die TH-Verwerfung Verwerfungen in Verbindung mit der historischen Ressource Courtney durchschneidet
    – IP-Daten weisen auf die Verbindung der TH-Verwerfung mit Horst- und Grabenstrukturen hin, wie in der historischen Ressource Courtney beobachtet
    – Die Step-Outs der Zielzone TH befinden sich in Entfernungen von 100 bis 400 Metern von den nächsten historischen Bohrarbeiten
    – Die Zielzone TH hat eine Streichenlänge von ~600 Metern mit dem Potenzial, Erweiterungen in künftigen Bohrprogrammen zu prüfen

    Zielzone Erweiterung Courtney
    – Bohrloch DTY008 durchteufte 22,9 Meter mit 1,62 g Au/t, ab einer Tiefe von 103,6 Metern (einschl. 15,2 m mit 2,20 g Au/t), die zu einer Gehaltsmächtigkeit von 57,4 Gramm-Metern beitragen (siehe Abbildung 2). Benachbarte Bohrlöcher, in einer Entfernung von 60 – 100 Metern, verzeichneten Gehaltsmächtigkeit von 25 bis 50 Gramm-Metern
    – Bodenproben innerhalb der 100 m x 100 m großen Zielzone zeigten anomale Gold-, Silber, Arsen- und Quecksilberwerte im Zentrum von DTY008
    – DTY008 durchteufte ebenfalls anomale Goldwerte (25,9 m mit 0,23 g Au/t aus einer Tiefe von 195,1 Metern) in der gleichen Tiefe, in der in geophysikalischen CSAMT-Daten (Controlled Source Audio Magnetotelluric) im Rahmen einer historischen Untersuchung (in einer Tiefe von ungefähr 200 Metern) ein Hoch der Widerstandsfähigkeit beobachtet wurde.
    – Hochs der Widerstandsfähigkeit in dem Gebiet stimmen mit einem, in der historischen Ressource Courtney beobachtetem, südöstlichen Mineralisierungstrend überein
    – Weitere Bohrungen werden, in Form von Step-Outs von der historischen Ressource Courtney und von früheren Explorationszielen, die CSAMT-Anomalie und die in alle Richtungen offene, oberflächennahe Goldmineralisierung prüfen.

    Zielzone California
    – Direkt nordwestlich der in der Vergangenheit produzierenden Mine Toiyabe-Saddle, mit Mineralisierung entlang des von Nordwest nach Südost verlaufenden Trends (siehe Abbildung 2)
    – Die Mineralisierung verläuft in der gleichen Richtung wie in der historischen Ressource Courtney beobachtet
    – Bedeutend weniger Bohraktivitäten als in der Umgebung der historischen Ressource Courtney
    – Bohrloch DTY020 durchteufte 15,2 m mit 0,72 g Au/t ab Oberfläche und 36,6 m mit 1,12 g Au/t aus einer Tiefe von 19,8 m (siehe Abbildung 2)
    – DTY020 durchteufte anomales Gold bei <60 Metern und >150 Metern, was auf mehrere Mineralisierungszonen, nahe der Oberfläche und in der Tiefe, hinweist
    – Bodenproben innerhalb der 250 m x 500 m großen Zielzone California enthalten anomale Gold-, Silber-, Arsen- und Quecksilber im Zentrum von DTY020. Der nordwestliche Trend dieser Bodenanomalien wird die für das Jahr 2022 geplanten Bohrungen leiten.
    – Weitere Bohrungen werden Bodenanomalien an der Oberfläche, oberflächennahe Mineralisierung und Mineralisierung in der Tiefe prüfen.

    Die nächsten Schritte:
    Aktionäre können ein weiteres Update zu dem in diesem Herbst in Toiyabe und der benachbarten Liegenschaft Turquoise Canyon (Turquoise Canyon) durchgeführten IP-Programm über 17 Linienkilometer erwarten. Der Großteil der Untersuchung fand in Turquoise Canyon statt. Diese Ergebnisse werden die andauernde Modellierung und die Zielbestimmungen unterstützen. Die vorläufige Prüfung identifizierte mehrere Gebiete hoher Widerstandsfähigkeit mit Karbonatgestein und stark leitungsfähige Gebiete, die das Potenzial zu neuen Mineralisierungszonen in Turquoise Canyon (wo in der Vergangenheit keine Bohrungen stattfanden) bekräftigen.

    Die erste Phase des Bohrprogramms 2022 wird sich auf die Ziele hoher Priorität im Projekt Toiyabe konzentrieren. Die Ergebnisse aus der Zone TH und der Erweiterung Courtney werden Informationen zu zukünftigen Programmen im Rahmen von Westwards erweiterten Explorationsarbeiten östlich von Turquoise Canyon liefern.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden von Steven R. Koehler, einem technischen Berater des Unternehmens und qualifizierten Sachverständigen im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, geprüft und genehmigt.

    Über Westward Gold

    Westward Gold ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf die Erschließung der Projekte Toiyabe und Turquoise Canyon im Bereich Cortez Hills in Lander County (Nevada) gerichtet ist. Das Unternehmen bewertet von Zeit zu Zeit möglicherweise auch den Erwerb anderer Mineralexplorationsprojekte und -gelegenheiten.

    Nähere Informationen erhalten Sie über:
    Raymond D. Harari
    Chief Executive Officer
    Westward Gold Inc.
    rdh@canaliscapital.com
    Tel: +507-6675-2221

    Die Canadian Securities Exchange hat den Inhalt dieser Pressemeldung weder genehmigt noch abgelehnt. Die Canadian Securities Exchange übernimmt keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen einer Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zum Ausdruck gebracht wurden, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf den Bedarf an zusätzlichem Kapital durch das Unternehmen mittels Finanzierungen und das Risiko, dass diese Mittel nicht aufgebracht werden können; den spekulativen Charakter der Exploration und das Explorationsstadium der Konzessionsgebiete des Unternehmens; die Auswirkungen von Änderungen der Rohstoffpreise; das regulatorische Risiko, dass die Erschließung der wesentlichen Konzessionsgebiete des Unternehmens aus sozialen, ökologischen oder anderen Gründen nicht akzeptabel ist; die Verfügbarkeit von Ausrüstung (einschließlich Bohrgeräte) und Personal zur Durchführung von Arbeitsprogrammen; die Erwartung, dass jede Arbeitsphase innerhalb des erwarteten Zeitrahmens abgeschlossen wird; die Erwartung, dass sich die aktuellen geologischen Modelle und Interpretationen als richtig erweisen; die Erwartung, dass die Ergebnisse der laufenden Arbeitsprogramme zu einer Änderung der Explorationsprioritäten führen können; und die Erwartung, dass die Bemühungen und Fähigkeiten des leitenden Managementteams berücksichtigt werden. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Faktoren, die die zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen des Unternehmens beeinflussen können. Diese und andere Faktoren können das Unternehmen dazu veranlassen, seine Explorations- und Arbeitsprogramme zu ändern, mit Arbeitsprogrammen nicht fortzufahren oder den Zeitplan oder die Reihenfolge der geplanten Arbeitsprogramme zu ändern. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die eine wesentliche Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse bewirken können, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt, beschrieben oder beabsichtigt ausfallen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen verlassen. Die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen des Unternehmens basieren auf den Annahmen, Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Annahmen, Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, oder falls andere Ereignisse eintreten, die solche Aussagen oder Informationen beeinflussen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Westward Gold Inc.
    Raymond Harari
    700 -1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : rdh@canaliscapital.com

    Pressekontakt:

    Westward Gold Inc.
    Raymond Harari
    700 -1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC

    email : rdh@canaliscapital.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Westward Gold gibt Updates zu Bohrzielen und zur Überprüfung historischer Daten


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 16. Dezember 2021 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 1 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: