• Mitarbeiterbindung, Nachhaltigkeit im Unternehmen durch soziales Engagement fördern, Sachlohn nutzen

    BildMitarbeiter sind das wichtigste Gut, ohne Sie können die bestehende Arbeitsaufträge nicht umgesetzt werden. Oft sind gerade kleine Firmen betroffen. Die Aufträge liegen da, die Waren sind eingekauft und plötzlich melden sich 2 von 5 Mitarbeitern krank. In vielen kleinen Firmen ist dies eine Katastrophe. Die Aufträge können nicht ausgeführt werden.

    Mitarbeiter wollen geschätzt werden, wollen wissen, dass Sie dem Unternehmen wichtig sind. Auf der Baustelle wird sich ausgetauscht. Jeder weiß vom anderen was der Chef letzte Woche wieder „auszusetzen“ hatte, was der Chef für ein Auto fährt, „wie geizig die eigene Firma ist“.
    Na klar mögen das alles nur Ansichten eines jeden Einzelnen sein, aber geballt und oft erzählt ist es auch der Ruf des eigenen Unternehmens, welcher darunter leidet.

    Die Lohnerhöhung ist ein schönes Argument, aber nicht immer Mittel zum Zweck und letztlich nach dem zweiten Monat auch nichts mehr besonders auf dem Lohnzettel. Da wird dann schon wieder über die nächste Lohnerhöhung nachgedacht. Zumal eine Lohnerhöhung durch die Sozialabgaben und Lohnsteuer nur geringfügig beim Arbeitnehmer ankommt und für den Arbeitergeber zusätzliche Ausgaben entstehen.

    Wie wäre es aber, wenn Sie Ihrem Mitarbeiter eine arbeitgeberfinanzierte Krankenzusatzversicherung bezahlen würden als Sachbezug mithilfe des Sachlohns? Ihr Mitarbeiter würde zum Zahnarzt gehen und wüsste jedes Mal, dass sein Chef ihm gerade die Prophylaxe bezahlt hat. Oder eine Rückenmassage beim Physiotherapeuten nach einem harten Arbeitstag. Auch hier liegt der Mitarbeiter auf der Liege und weiß dass sein Arbeitgeber indirekt dafür aufgekommen ist. Ob Ihr Mitarbeiter ein Lächeln im Gesicht hätte wenn er im Krankenhaus im 1-oder 2 Bettzimmer liegt und wüsste dass er das nur kann, weil sein Arbeitgeber für ihn aufkommt? Oder die vom Chef „bezahlte“ Brille, die man sonst aus eigener Tasche hätte zahlen müssen?

    Wenn Sie ein Unternehmen mit mindestens 3 Angestellten sind, dann haben Sie die Möglichkeit schon ab nächsten Monat Ihre Mitarbeiter ein Stück glücklicher zu machen. Dann heißt es in Gesprächen ob im Ladengeschäft, auf der Baustelle oder im Handwerksbetrieb: „Mein Chef hat was für mich getan“.
    Das Schöne ist, Sie lösen damit gleich mehrere Vorteile:
    – eine indirekte Gehaltserhöhung, die sich nicht steuerbelastend beim Mitarbeiter und bei
    Ihnen auswirkt, da es als Sachlohn betrachtet wird
    – Sie erhalten eine Nachhaltigkeit im Unternehmen durch soziales Engagement
    – Sie werden ein attraktiver Arbeitgeber mit positivem Leumund

    Gerne berate ich Sie im Detail. Ich komme zu Ihnen in Ihr Unternehmen in und um Berlin und Brandenburg. Ich bin Expertin für die betriebliche Altersversorgung und Mitarbeiterbindung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SIGNAL IDUNA Versicherung Maria Radusch
    Frau Maria Radusch
    Döbelner Str. 2A , Aufga
    12627 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030 34044 755
    fax ..: 030 34044 759
    web ..: http://www.signal-iduna-agentur.de/maria.radusch
    email : maria.radusch@signal-iduna.net

    Maria Radusch ist Ihre Versicherungsspezialistin in Berlin und Brandenburg. Ausgebildete Expertin für die gewerblichen Sachversicherungen und die betriebliche Altersversorgung.

    Pressekontakt:

    SIGNAL IDUNA Versicherung Maria Radusch
    Herr Maria Radusch
    Döbelner Str. 2A , Aufga
    12627 Berlin

    fon ..: 030 34044 755
    web ..: http://www.signal-iduna-agentur.de/maria.radusch
    email : maria.radusch@signal-iduna.net


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    betriebliche Altersversorgung- und Krankenzusatzversicherung in Berlin und Brandenburg


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 30. Januar 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 3 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: