• Der US Securities Act von 1934 besagt, dass jedes Privatunternehmen mit über 500 öffentlichen Aktionären ein öffentliches (berichtspflichtiges) Unternehmen ist. 

    BildIn seinem Buch „Going Public“ stellt Frederick Lipman, ein erfahrener Wertpapieranwalt, fest, dass jedes öffentliche Unternehmen (INC) ein privates Unternehmen (noch nicht an der Börse gelistet) sponsern kann, indem es kostenlose Aktien des privaten Unternehmens an seine Aktionäre verteilt. Die Branche bezieht sich auf ein privates Unternehmen, das mit dieser Aktienverteilungsstrategie als Spinoff an die Börse geht.

    Warum Public Companys Spinoffs sponsern?
    Der Sponsor – Public Company (PC genannt – IPO bereits erfolgt) – erhält normalerweise 10 % der Aktien des Privatunternehmens (PU genannt – IPO noch nicht erfolgt). Die PC verteilt die Hälfte dieser Aktien (5 %) an ihre Aktionäre und zahlt regelmäßige Spinoff-Aktiendividenden an diese aus. Die PC behält 5 % der Aktien der Privatgesellschaft als Unternehmensvermögen. Diese Aktie erhöht das Nettovermögen der Aktiengesellschaft. Der Sponsor (PC) zahlt dann normalerweise die Kosten für die Verteilung der Aktien des PU. Dies macht den Börsengang zu einem kostenlosen Service für das PU.

    Wie lässt sich ein Spinoff mit einem Börsengang (IPO) vergleichen?
    Für ein operatives Unternehmen belaufen sich die durchschnittlichen Kosten für einen Börsengang ab etwa 800.000 US-Dollar. Es dauert 18 Monate. Mehr als die Hälfte der PU, die sich für einen Börsengang entscheiden, brechen den Prozess ab, bevor sie eine Aktiengesellschaft werden.

    Bei der geschilderten Ausgliederung zahlt der Sponsor die Kosten des PU. Das dauert ungefähr vier Monate, bis das PU an der Börse notiert ist. Die meisten IPO-Underwriter bewerten die IPO-Aktie dann jedoch 15 % unter dem Nettowert des Unternehmens. Dies gibt den PC Aktionären effektiv 15 % des PU.

    Wo werden Spinoffs gehandelt?
    Ein Spinoff ist eine Aktiengesellschaft. Es wird außerbörslich (OTC – Over the Counter) gehandelt, wenn es nicht für den Handel an einer Börse qualifiziert ist. Die Aktiengesellschaften, die regelmäßig Spinoffs sponsern, sorgen normalerweise dafür, dass die neue Aktiengesellschaft am NASD Automatic Bulletin Board gehandelt wird.

    Einen Sponsor finden
    Es ist nicht so einfach, einen Spinoff-Sponsor für ein Konzeptunternehmen zu finden. Das Potenzial der gesetzlichen Haftung stellt sicher, dass Sponsoren für diesen Prozess qualitativ hochwertige private Unternehmen wünschen. Eine Aktiengesellschaft hat eine Verantwortung gegenüber ihren Aktionären. Aus unternehmerischem Eigeninteresse muss die Aktiengesellschaft für einen starken Aktienkurs sorgen. Die Verantwortung für das PU erhöht die laufenden Kosten für den Betrieb der PC. Unabhängig davon, ob eine Aktiengesellschaft außerbörslich oder an der NYSE handelt, Investor Relations wird Teil Ihrer jährlichen Ausgaben sein.

    Einfache Lösung
    L-Capital verfügt über strategische Investoren, die als Sponsor in Frage kommen und die eine klare Lösung für diese Art Geschäfte haben.

    Warum sind Spinoffs nicht beliebt?
    Jede Branche möchte Produkte verkaufen, die ihren Mitgliedern das meiste Geld einbringen. Mit dem Spinoff sparen PUs bares Geld und Wertpapieranwälte verlieren Einkommen. US-Maklerunternehmen verdienen mit Privatplatzierungen weniger Geld als mit öffentlichen Angeboten. 

    Die meisten Insider von OTC-Unternehmen wollen ihre Aktien schnell verkaufen. Die Aktien in einem Spinoff sind eingeschränkte Aktien (vorbehaltlich der SEC-Regel 144). 

    Spinoffs funktionieren, aber sie funktionieren möglicherweise nicht für Ihr Unternehmen. Besprechen Sie diese Geschäftsstrategie mit Ihrem Anwalt und Steuerberater. Holen Sie die Meinung eines Unternehmensberaters oder Börsenmaklers ein, der mit Spinoffs vertraut ist. Zu wissen, dass Spinoffs existieren, bedeutet, dass Sie die halbe Antwort auf die Verwendung eines Spinoffs bereits haben.

    Beratung anfordern: https://l-capital.uk/

    https://l-capital.uk/vorratsgesellschaften/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    L-Capital – Blackcore UK Ltd
    Herr Harald de Vries
    63-66 Hatton Garden, Fifth Floor, Suite 23
    EC1N 8LE London
    Großbritannien

    fon ..: +44 845 891 0560
    web ..: http://www.l-capital.uk
    email : info@l-capital.uk

    L-Capital ist eine Consulting Company mit den Schwerpunkten Unternehmensfinanzierungen, Prozessfinanzierung, Vorratsgesellschaften und Marketing. Das Londoner Unternehmen übernimmt die komplette Kapitaleinwerbung oder bringt Unternehmer und Anleger zusammen. Es werden 3 Wege der Kapitalbeschaffung angeboten:

    1. PAKET CAPITAL SEEKERS
    L-Capital & Partner bietet den direkten Zugang zu einem der hochkarätigsten Investorennetzwerke der Welt mit den kompletten Kontaktdaten und Investitionsschwerpunkten von 208.784 Investoren.

    2. PAKET MEETING – ab 1 Mio bis 5 Mio
    L-Capital & Partner arrangiert für Unternehmer ein oder mehrere Treffen mit handverlesenen Investoren, die genau zum Finanzierungsprojekt passen.

    3. PAKET CONTRACT – ab 1 Mio nach oben offen
    L-Capital & Partner werben das gewünschte Kapital ein und bringen unterschriftsreife Verträge mit Investoren.

    Pressekontakt:

    L-Capital – Blackcore UK Ltd
    Herr Harald de Vries
    63-66 Hatton Garden, Fifth Floor, Suite 23
    EC1N 8LE London

    fon ..: +44 845 891 0560
    web ..: http://www.l-capital.uk
    email : info@l-capital.uk


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    L-Capital – „kostenloser“ Börsengang in USA, EU und Deutschland


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 31. Mai 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 1 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: