• 15. Juli 2022. Rouyn-Noranda (Quebec), Granada Gold Mine Inc. (TSX-V: GGM) (das Unternehme oder Granada) freut sich, eine erste Rubidium-Mineralressourcenschätzung für das Konzessionsgebiet Granada bereitzustellen, einen früheren Produzenten von hochgradigem Gold, der sich neben dem produktiven Cadillac Break in der Nähe von Rouyn-Noranda in der Region Abitibi sowie in der Nähe mehrerer Goldlagerstätten und aktiver Minen im Nordwesten von Quebec befindet.

    Die Schätzung basiert auf der Mineralisierung in einer der drei Bohrungen, die unerwartet ein Rubidiumvorkommen oberhalb der in die Tiefe streichenden Goldgänge am nördlichen Rand des Big-Claims im Konzessionsgebiet Granada durchteuften (Pressemeldungen vom 23. März, 30. März, 12. Mai und 30. Juni 2021).

    Die Rubidiumschätzung erfolgt zusätzlich zu der vor Kurzem gemeldeten Erweiterung der Goldressourcen bei Granada, die auf weiteren 30.000 Bohrmetern seit der letzten Schätzung basiert. Die nachgewiesenen und angedeuteten Mineralressourcen stiegen um 21 % auf 543.000 Unzen Au und die vermuteten Mineralressourcen um 71 % auf 456.000 Unzen Au (siehe Tabelle unten und Pressemitteilung vom 6. Juli 2022).

    Frank J. Basa, P.Eng., President und CEO von Granada, erklärt: Mit der ersten vermuteten Rubidiumressource und der erfolgreichen Auslaugung des Rubidiums mittels des Re-2Ox-Verfahrens sowie der weltweiten Nachfrage nach EV-Metallen besteht das Potenzial für eine signifikante wirtschaftliche Neubewertung des Konzessionsgebietes Granada Gold Mine, wenn Rubidium als Nebenprodukt des Goldabbaus gewonnen wird.

    Wichtigste Eckdaten zu Rubidium:

    – Vermutete Mineralressourcen unter Tage, die auf 5.300.000 Tonnen mit einem Gehalt von 295 Gramm Rubidium pro Tonne (g/t Rb) geschätzt werden und 1.600 Tonnen Rubidium enthalten.

    – Die vermutete Mineralressource wurde basierend auf einer von 21 Zonen mit Rubidiummineralisierung in einer 1,6 Kilometer tiefen Bohrung geschätzt. Eine zweite Bohrung, die im Streichen in einer Entfernung von 1,6 Kilometern angesetzt wurde und ebenfalls eine Rubidiummineralisierung über mehrere Zonen hinweg durchteufte, wurde bei der Ressourcenschätzung nicht berücksichtigt. Die vermutete Ressource wurde in einem Radius von 185 Meter um das Bohrloch herum geschätzt.

    – Metallurgische Tests, die am Bohrkern in den Anlagen von SGS Lakefield durchgeführt wurden, verliefen positiv und bewiesen, dass das Rubidium mit einem hohen Gewinnungsgrad von 99 % gewonnen werden kann (Pressemitteilung vom 11. Januar 2022).

    – Der potenzielle In-situ-Wert der vermuteten Rubidiumressource entspricht 690.000 Unzen Gold (bei 0,75 USD/g Rb) bzw. 1.280.000 Unzen Gold (bei 1,4 USD/g Rb), wobei zum Vergleich ein Wert von 1710,4 USD/Unze Au herangezogen wird.

    Vermutete Rubidium-Ressource bei verschiedenen Cut-off-Gehalten

    Cutoff-Gehalt Klassifizierung Tonnen Gehalt t Rb
    (g/t Rb) (g/t Rb)
    100 Vermutet 25.920.000 153 4.000
    120 Vermutet 12.180.000 203 2.500
    150 Vermutet 5.870.000 282 1.700
    170(1) Vermutet 5.300.000 295 1.600
    180 Vermutet 4.900.000 305 1.500
    200 Vermutet 4.860.000 306 1.500
    250 Vermutet 3.330.000 339 1.100

    (1) Der Basisfall für die Rubidiumressource liegt bei einem Cutoff-Gehalt von 170 g/t Rb.
    (2) Der unabhängige qualifizierte Sachverständige für diese Ressourcenerklärung ist Yann Camus, P.Eng., von SGS Canada Inc.
    (3) Das Wirksamkeitsdatum ist der 23. Juni 2022.
    (4) Für die Mineralressourcen wurden die CIM-Definitionen (2014) angewandt.
    (5) Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben. Eine vermutete Mineralressource ist weniger vertrauenswürdig als eine nachgewiesene und angedeutete Mineralressource und darf daher nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Vernünftigerweise ist davon auszugehen, dass der Großteil der vermuteten Mineralressourcen mit Fortdauer der Explorationen zu angedeuteten Mineralressourcen hochgestuft werden kann.
    (6) Es wurde keine wirtschaftliche Bewertung der Ressourcen durchgeführt.
    (7) Sämtliche Zahlen werden gerundet, um die relative Genauigkeit der Schätzung widerzuspiegeln. Die Zahlen wurden gerundet, weshalb die Summe möglicherweise nicht stimmt.
    (8) Die Cutoff-Gehalte basieren auf einem Rubidiumwert von 0,75 USD pro Gramm.
    (9) Die Ressourcen werden als Potenzial für den Untertagebetrieb angegeben.
    (10) Ein fester Wert für das spezifische Gewicht von 2,78 g/cm³ wurde für die Schätzung der Tonnage aus den Blockmodellvolumina verwendet.
    (11) Im Konzessionsgebiet gibt es keine Mineralreserven.
    (12) Die tiefsten bekannt gegebenen Ressourcen befinden sich in einer Tiefe von 1.100 m mit einem Rb-Gehalt von 170 g/t bzw. von 1.550 m mit einem Rb-Gehalt von 100 g/t.
    (13) SGS sind keine umwelttechnischen, genehmigungsbezogenen, rechtlichen, steuerrechtlichen, soziopolitischen, marketingbezogenen oder andere relevante Probleme bekannt, die die Mineralressourcenschätzung erheblich beeinflussen könnten.

    Tabelle der In-situ-Werte für verschiedene Rubidiumgehalte.

    Rb g/t Geschätzter In-situ-Wert
    Gehalt bei 0,75 $/g Rb bei 1,4 $/g Rb
    50 $37,50 $70,00
    70 $52,50 $98,00
    100 $75,00 $140,00
    120 $90,00 $168,00
    150 $112,50 $210,00
    170 $127,50 $238,00
    180 $135,00 $252,00
    200 $150,00 $280,00
    250 $187,50 $350,00

    + Der Wert von 10 Gramm Rubidiumkarbonat liegt bei 5,68 USD (USGS 2021).
    + Aufgrund der Stöchiometrie beträgt der Wert von 1 g Rubidium 1,3214 x 0,568 = 0,75 US- Dollar (Szenario 1).
    + Ein anderer Preis für 1 Gramm Rubidiumkarbonat liegt bei 1,05 US-Dollar (InternationalLithium.com).
    + 1 Gramm Rubidium kostet 1,3214 x 1,05 = 1,39 US-Dollar (Szenario 2).
    + Wert einer Tonne bei verschiedenen Gehalten mit unterschiedlicher In-situ-Preisempfindlichkeit.

    Da es sich um eine unerwartete Entdeckung handelte, wurde nur eine begrenzte Analyse der Rubidiummineralisierung durchgeführt. Das Unternehmen hat zwei Bohrungen im Big-Claim und eines in der Bergbaupacht BM 813 analysiert, die alle eine interessante Rubidiummineralisierung über einen ausgedehnten Oberflächenbereich aufweisen. Ein umfangreicheres Analyseprogramm wird zur Beprobung historischer Bohrungen durchgeführt werden.

    Über Rubidium in Elektrofahrzeugbatterien:
    Rubidiumsalze werden üblicherweise in Lithiumionenbatterien für Elektrofahrzeuge und neuerdings auch in Natriumionen-Batterieelektrolyten verwendet. Natriumionenbatterien bestehen aus kostengünstigen und unbedenklichen Materialien. Natrium kommt wesentlich häufiger vor als Lithium. Daher ist es möglich, eine größere Menge an EV-Batterien zu niedrigeren Kosten herzustellen. Bei Natriumionenzellen wären keine kostspieligen Fabrikneugestaltungen erforderlich, um in Produktion gehen zu können, da man hier auf die bestehende Technologie zurückgreifen könnte. Die Anoden von Natriumionenbatterien basieren – ähnlich wie bei Lithiumionenbatterien – auf Kohlenstoff.

    Der chinesische Batteriehersteller CATL beliefert Fahrzeughersteller wie Tesla mit Lithiumionenbatterien und produziert 30 Prozent des weltweiten Bedarfs an Batterien. Wie CATL erklärt, könnte mit Natriumionenbatterien eine höhere Schnellladeleistung als mit den derzeitigen Lithiumionenbatterien erreicht werden. Zusätzlich ist ihre Leistung in puncto Lebenszyklus und Sicherheit unseren eigenen Lithiumbatterien auf Lithiumeisenphosphatbasis gleichwertig oder sogar überlegen. CATL verweist auch auf die beeindruckende Leistung von Natriumionen bei niedrigen Temperaturen, wo die chemische Zusammensetzung zu weniger Kapazitäts- und Leistungseinbußen führt als bei Lithiumionen, die bekanntlich in kalten Klimazonen Probleme haben. CATL hat im Juli 2021 mit dem kommerziellen Einsatz von Natriumionenbatterien im kleinen Maßstab begonnen und plant, die Natriumionen-Lieferkette bis zum Jahr 2023 hochzufahren. Der größte Pluspunkt von Natriumionenbatterien ist ihre Nachhaltigkeit. (CATL-Pressemeldung vom 29. Juli 2021)

    Über Granada Gold Mine Inc.

    Granada Gold Mine Inc. entwickelt und exploriert weiterhin sein zu 100 % unternehmenseigenes Goldkonzessionsgebiet Granada, das an den produktiven Cadillac Break in der Nähe von Rouyn-Noranda (Quebec) angrenzt. Das Unternehmen besitzt 14,73 Quadratkilometer Land in einer Kombination aus Bergbaupachten und Claims. Bis heute hat Granada auf dem Grundstück 150.000 m an Bohrungen durchgeführt. Das Unternehmen hat vor kurzem 30.000 m eines geplanten 120.000 m langen Bohrprogramms abgeschlossen, das auf die Erweiterung der Größe der Lagerstätte abzielt. Die Bohrungen werden derzeit ausgesetzt, um dem technischen Team die erforderliche Zeit zur Auswertung und Assimilierung vorhandener Daten zu geben.

    Die Granada Shear Zone und die South Shear Zone enthalten, basierend auf historischen detaillierten Kartierungen sowie aktuellen und historischen Bohrungen, bis zu 22 mineralisierte Strukturen, die sich über fünfeinhalb Kilometer in Ost-West-Richtung erstrecken. Drei dieser Strukturen wurden historisch aus vier Schächten und drei offenen Gruben abgebaut. Die historischen Untertagegehalte lagen zwischen 8 und 10 Gramm Gold pro Tonne (g/t) in zwei Schächten bis auf eine Tiefe von 236 Metern bzw. 498 Metern mit Tagebaugehalten von 3,5 bis 5 g/t Gold.

    Das Konzessionsgebiet umfasst die ehemalige Untertagemine Granada Gold, die in den 1930er Jahren aus zwei Schächten mehr als 50.000 Unzen Gold mit einem Goldgehalt von 10 Gramm pro Tonne produzierte, bevor ein Brand die Oberflächengebäude zerstörte. In den 1990er Jahren entnahm Granada Resources eine Massenprobe (Pit #1) von 87.311 Tonnen mit einem Gehalt von 5,17 g Au/t. Es wurde auch eine Massenprobe (Pit # 2) von 22.095 Tonnen mit einem Gehalt von 3,46 g Au/t entnommen.

    Am 6. Juli 2022 veröffentlichte das Unternehmen eine NI 43-101-konforme aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das Goldprojekt Granada (siehe Pressemitteilung vom 6. Juli 2022). Das Ressourcen-Update wird derzeit von SGS fertiggestellt. Laut Erwartungen wird das Update innerhalb von 45 Tagen nach der Pressemitteilung vom 6. Juli 2022 an Granada übermittelt und bei SEDAR eingereicht werden.

    Siehe Details in den Tabellen unten.

    Auf Grube beschränkte Mineralressourcenschätzung für Granada

    Ressourcenbericht
    Cutoff-Gehalt Klassifizierung Typ Tonnen Au (g/t) Gold (oz)
    0,55 Nachgewiesen1 In der 4.840.000 1,68 261.000
    Grube
    Angedeutet In der 2.440.000 2,09 164.000
    Grube
    Nachgewiesen und angedeutet In der 7.280.000 1,81 425.000
    Grube
    Vermutet In der 420.000 1,78 24.000
    Grube

    Untertage-Mineralressourcenschätzung für Granada

    Ressourcenbericht
    Cutoff-GehKlassifizierung Typ Tonnen Au (g/t) Gold (oz)
    alt
    2,5 Nachgewiesen Untertage 60.000 3,84 8.000
    Angedeutet Untertage 870.000 3,93 110.000
    Nachgewiesen und angedeutet Untertage 940.000 3,92 118.000
    Vermutet Untertage 2.590.000 5,19 431.000

    Das Unternehmen verfügt über sämtliche Bergbaugenehmigungen, die für die Einleitung der ersten Förderphase, dem so genannten Rolling Start, erforderlich sind und die es dem Unternehmen ermöglichen, bis zu 550 Tonnen pro Tag abzubauen. Nähere Informationen sind unter www.granadagoldmine.com erhältlich.

    Frank J. Basa
    Frank J. Basa P. Eng.
    President & Chief Executive Officer

    Weitere Informationen erhalten Sie über:
    Frank J. Basa, P. Eng., President und CEO, Tel. 1-819-797-4144 oder
    Wayne Cheveldayoff, Corporate Communications, Tel. 416-710-2410 oder waynecheveldayoff@gmail.com

    2875 Ave Granada
    Rouyn Noranda, Québec J9Y 1Y1
    Tel: 819-797-4144 / Fax: 819-792-2306

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen und beinhaltet, beschränkt sich jedoch nicht auf, Aussagen zur zeitlichen Planung und zum Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, zu den geologischen Interpretationen, zum Erwerb von Grundrechten, zu den potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam
    Kanada

    email : fbasa@granadagoldmine.com

    Granada Gold Mine Inc. erschließt das Goldkonzessionsgebiet Granada unweit von Rouyn-Noranda, Quebec. Das Konzessionsgebiet beinhaltet die ehemalige Goldmine Granada, die in den 1930ern Jahren mehr als 50.000 Unzen Gold produzierte, bevor die Gebäude an der Oberfläche durch einen Brand zerstört wurden.

    Pressekontakt:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam

    email : fbasa@granadagoldmine.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Granada Gold meldet vermutete Rubidiumressourcen von 5,3 Millionen Tonnen mit 295 ppm


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 16. Juli 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 1 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: