• Die Firma HRV aus Hamburg unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg in das digitale Accounting mithilfe künstlicher Intelligenz, Workflows, ERP-Systemen und Schnittstellen zu Fremdsystemen.

    BildHamburg. Wer nach den Stichworten „Digitalisierung“ und „Buchhaltung“ im Netz sucht, bekommt zahlreiche Werbeanzeigen als Ergebnisse präsentiert. „Wir helfen ihnen zu einem papierlosen Büro“, lautet oft der Slogan, den es seit Jahren gibt und der doch wenig in vielen Unternehmen gelebt wird. Die Firma HRV aus Hamburg ist auf diese Anliegen schon lange spezialisiert. Sie bietet persönliche, fachliche und technische Softwarelösungen für die digitale Transformation des Finanz- und Rechnungswesens an. Lange war die Buchhaltung nicht ernst genug genommen worden. Nun ist sie bedeutsamer denn je. Das Fintech-Unternehmen PLEO befragte im Jahr 2021 europaweit 3.000 Entscheider:innen in Unternehmen mit Budgetverantwortung, 512 stammten aus Deutschland. Die Ergebnisse: Nur knapp 50 Prozent der Unternehmen bezeichnen ihre aktuelle Buchhaltung als effektiv, über 56 Prozent denken darüber nach, ihre Buchhaltung nach modernen Standards zu überarbeiten. Die Kunden von HRV erhalten die Dienstleistung und eine dazugehörige technische Lösung aus einer Hand. Wer mehr über das Leitbild der Firma HRV erfahren möchte, klickt auf https://www.hrv.de/profil/.

    Firmen wie HRV gibt es dafür, dass Entscheider in der Wirtschaft mit der Digitalisierung des Accountings nicht allein gelassen bleiben. So ermöglicht HRV seinen Kunden einen digitalen Prozess für Buchhaltung, Gehalts- und Lohnabrechnungen sowie Reisekostenabrechnungen.

    Die Kernidee der Dienstleistungsfirma HRV aus Hamburg lässt sich so zusammenfassen: Gerade in Zeiten von Fachkräfte-Mangel ist das Outsourcen der Buchhaltung eine ideale Strategie, vor allem für mittelständige Unternehmen, die ihre Prozesse automatisieren möchten. Wer intern das Accounting lösen mag, benötigt Beratung und flexible Mitarbeiter. Da häufig interne Kräfte nicht stark genug aufgestellt sind, ist es eine logische Folge, dass Unternehmer externe Berater und Dienstleister hinzuziehen. Weitere Informationen über die Produktvielfalt der Firma HRV gibt es unter https://www.hrv.de/ .

    Digitaler Workflow mithilfe von KI

    Das große Ziel der digitalen Transformation: Die Software verbucht Kostenabrechnungen automatisch – es entsteht ein digitaler Workflow. Die Auswertung der schriftlichen Dokumente übernehmen keine menschlichen Mitarbeiter allein, sondern ein KI-gestütztes Texterkennungsprogramm (auch OCR-Programm genannt). Entscheidet sich eine Firma für die Digitalisierung, müssen verschiedene Schritte gegangen werden. Kay Hückstädt, Consultant bei HRV, erklärt das so: „Für die Transformation müssen wir mehrere Ebenen beachten. Einmal die prozessuale Abbildung und die Berechtigungsstruktur.“ Mit der Übersetzung des Prozesses von der Belegerfassung über die Kontierung bis hin zur automatischen Buchung ist die Digitalisierung nicht beendet. Hinzu kommt das Navigieren der Berechtigungen analog der Unternehmensorganisation. Es gilt die Frage zu klären: Welche hierarchischen Stufen muss das Dokument vor der automatischen Buchung durchlaufen? „Grob gesagt legen wir fest, wer was wann können muss“, so Hückstädt, Consultant bei HRV, „die Mitarbeiter müssen sich dann keine Gedanken mehr machen, wem sie das Dokument als nächstes geben, das übernimmt die Software.“ Zudem beinhalten viele Workflows einen hohen Flexibilisierungsgrad. So kann die Software verschiedene Prozessschritte übernehmen. Die Firma HRV informiert über die Funktionsweise des digitalen Workflows unter https://www.hrv.de/digitaler-workflow/.

    Wichtige Haltung einnehmen: Datensicherheit im digitalen Workflow

    Bevor in einer Firma die Entscheidung für ein ERP-System fällt, gilt es, einige Sorgen aus dem Weg zu räumen. Ein Großteil der Skepsis belaufe sich auf den Aspekt der Datensicherheit. Thomas Behrens, IT-Koordinator bei HRV: „In Zeiten von Big Data und Hackerangriffen hat dieses Thema eine enorm hohe Priorität.“

    Die Sicherheitsvorkehrung spiele sich auf zwei Stufen ab: der Prävention und Möglichkeit der Datenwiederherstellung. „Auf Präventionsebene können wir Viren in unserem System tracken und somit ungewöhnliche Vorkommnisse sofort erkennen“, erklärt Behrens, IT-Koordinator bei HRV. Zudem seien Kundensysteme mit aktuellen Verschlüsselungen gesichert. Back-Up-Systeme generieren darüber hinaus die Sicherheit zur Wiederherstellung der Daten. „Ein geschultes Personal ist aber unerlässlich,“, so Behrens, IT-Koordinator bei HRV. Wer mehr über Datensicherheit im digitalen Accounting erfahren möchte, klickt auf https://www.hrv.de/.

    Mehr Verantwortung im Umgang mit Daten übernehmen: Jeder Mitarbeiter ist gefragt und Führungskräfte sollten es vorleben

    Digitales Accounting bietet auch Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt. Ralf Görgens, Teamleitung von HRV betont: „Wer sich auf das Neue einlässt, dem eröffnet sich eine Buchhaltung, die leichter und schneller von der Hand geht.“ Für das Finanz- und Rechnungswesen insgesamt lassen sich aus den Innovationen der Digitalisierung verschiedene Prognosen ableiten: Digitale Prozesse, zum Ersten, ermöglichen eine stärkere Vernetzung zwischen Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Das Ergebnis, zum Zweiten, ist eine größere Datenmenge, die für finanzwirtschaftliche Entscheidungen wirksam herangezogen werden kann und am Ende zu größeren wirtschaftlichen Erfolgen führt. So, zum Dritten, ist damit zu rechnen, dass der Finanzbereich in Zukunft eine noch bedeutendere Rolle im Umgang und der Verwendung von Daten zugeschrieben bekommt und die Unternehmen, die ihr Accounting digitalisieren, erfolgreicher als ihre Marktbegleiter sind. Diesem Vorteil scheint sich bereits der Großteil der modernen Firmen bewusst zu sein – es fehlt der letzte Schritt der Umsetzung. Zusammen mit der Firma HRV aus Hamburg war es bereits für einige Unternehmen aus verschiedenen Branchen möglich, diesen Schritt in das digitale Accounting zu gehen. Weitere Informationen über die Kunden von HRV gibt es unter https://www.hrv.de/kunden/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HRV GmbH
    Frau Christina Ahlborn
    Heidenkampsweg 51
    20097 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: (040) 658 781 – 0
    web ..: https://www.hrv.de/
    email : info@hrv.de

    HRV

    Die HRV ist 1992 aus den umsatzstärksten Reisebüros in Hamburg gegründet worden. Heute beschäftigt der Dienstleister ein Team aus mehr als 60 Mitarbeiter*innen aus IT, Buchhaltung und HR, das interdisziplinär handelt.
    HRV versteht sich als Teil des Kunden und übernimmt übertragenen Aufgaben mit Freude und Leidenschaft. Für die HRV ist die Buchhaltung ein wichtiger Baustein für ein langfristig gesundes Unternehmen. Dabei steht die sinnvolle Optimierung von ERP-Systemen im Fokus.

    Pressekontakt:

    HRV GmbH
    Frau Christina Ahlborn
    Heidenkampsweg 51
    20097 Hamburg

    fon ..: (040) 658 781 – 0
    web ..: https://www.hrv.de/
    email : info@hrv.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Buchhaltung früher und in der Moderne – Dienstleitungsfirma HRV begleitet Firmen in das digitale Accounting


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt d hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloggen.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    wurde gebloggt am 29. August 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde auf Bloggen 1 x angesehen

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: